Leserbrief

Operstöcke statt menschenunwürdigem Betteln

Betteln in der Stadt empfinden viele als leidvolles Thema, hier ein Vorschlag, der zu einer Lösung beitragen kann: Die Stadt Salzburg könnte an den typischen Bettler-Standorten "Opferstöcke" aufstellen, und das Geld für Projekte in den Herkunftsdörfern der bettelnden Romas sinnvoll einsetzen. Dies gibt mitfühlenden Menschen die Möglichkeit, etwas für Notleidende zu tun, ohne die erniedrigende Bettlerei Notleidender zu "fördern". Die Opferstöcke könnten mit folgenden mehrsprachigen Hinweis-Tafeln, auch auf Rumänisch ausgestattet sein: "Wenn Sie etwas für die bettelnden Romas tun wollen, spenden Sie bitte hier in diese Sammelbüchse! Das Geld wird zur Verbesserung der Lebenssituation der Roma in den Dörfern Rumäniens verwendet. Betteln empfinden wir als menschenunwürdig, zugleich sind die ca. 5 Euro, die ein Bettler pro Tag in Salzburg erbetteln kann, keine echte Hilfe." Auch Hinweise für Hilfsorganisationen für Obdachlose können dort jeweils angeführt werden.

Paul Lahninger, 5020 Salzburg

Aufgerufen am 17.10.2019 um 06:59 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/operstoecke-statt-menschenunwuerdigem-betteln-67585645

Schlagzeilen