Leserbrief

Ort des Gedenkens an Widerstandskämpfer und Opfer

Auf dem Friedhof von Lend befindet sich das Grab von Herrn Bodmann, der in der Zeit des Nationalsozialismus als Arzt in mehreren Konzentrationslagern (u. a. in Auschwitz und in Majdanek) tätig war und bei der sogenannten Endlösung, d. h. der systematischen Ermordung von Millionen von unschuldigen Menschen mitgewirkt hat. Eine Diskussion, was mit diesem Grab passieren soll, finde ich sehr wichtig und ich verstehe auch das Unbehagen und das Erschrecken.

Ein ersatzloses Auflassen des Grabs ist meiner Meinung nach aber nicht die ideale Lösung. Da besteht wohl die Gefahr, auch die Verbrechen des Faschismus gleichsam verschwinden zu lassen und damit zu vergessen. Ich sehe dieses Grab auch als eine Chance: Nebst dem Gedenken an Widerstandskämpfer und an normale Soldaten könnte dort der Opfer und der Verbrechen gedacht werden, die in jener Zeit verübt worden sind. Gedenktafeln und Informationsmaterial könnten daran erinnern, welche schrecklichen Taten Rassismus und Hetze gegen bestimmte Menschen(gruppen) unter einem totalitären Regime auslösen können. Und dieses Erinnern und Erinnert werden ist angesichts der aktuellen gesellschaftlichen Entwicklung (Schwächung der Demokratie, wachsende rechtsradikale Strömungen) sehr wichtig.

Mag. Helmut Seyss-Inquart, 5111 Bürmoos

Aufgerufen am 30.09.2020 um 07:00 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/ort-des-gedenkens-an-widerstandskaempfer-und-opfer-84088378

Kommentare

Schlagzeilen