Leserbrief

Pandemie, Klimaschutz und Normalität

Die Pandemie hat gezeigt, wie schwierig es sein, wird Klimaschutz zu verwirklichen. Seit der Anfang der Pandemie heißt es, so schnell wie möglich zurück zur Normalität, aber es ist gerade diese Normalität die dafür sorgt, dass wir ein Klima- und Umweltproblem haben.
Der Aufruf, jeder soll so doch bitte nachhaltig handeln, ist ein frommer und etwas unrealistischer Spruch. Weniger Fleisch essen, weniger fliegen und Autofahren, weniger Plastik verwenden usw., sind alle wohlwollende Initiativen, die letzten Endes das Problem nur minimal verzögern werden oder können. Was es braucht, sind politische Entscheidungen, die unser Leben grundlegend verändern werden. Aber das ist alles andere als Normalität. Und genau das will niemand und Politiker schon gar nicht, denn die wollen wiedergewählt werden.
Stattdessen vertrauen wir kollektiv auf technologische Entwicklungen, die es noch nicht gibt, aber hoffentlich kommen werden. Nicht zu Unrecht, übrigens, denn das ist vermutlich die einzige realistische, politisch machbare Lösung.


Maarten Reuchlin, 5440 Scheffau a.T.

Aufgerufen am 26.07.2021 um 12:20 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/pandemie-klimaschutz-und-normalitaet-105250654

Schlagzeilen