Leserbrief

Paradebeispiel für Nächstenliebe

Durch Hilfe des Herzenswunsch-Hospizmobils konnten wir meiner krebskranken Schwester ihren großen Wunsch erfüllen, die Reise nach Innsbruck zu ihrer schwer verletzten Tochter. Innerhalb von nur einem Tag stand das Hospizmobil bereit, mit den Herzensengeln Rosemarie und Marianne. Meine Schwester konnte bequem liegend die Reise antreten. Als meine Schwester den Wunsch äußerte, sie würde gern am nächsten Tag noch mal ihre Tochter sehen, wurde in kürzester Zeit ein Zimmer zum Übernachten organisiert. Meine Schwester war überglücklich! Wir waren von so viel Engagement und Herzenswärme überwältigt. Es ist unglaublich, was hier in kürzester Zeit auf die Beine gestellt wurde.

Vielen Dank an das Raphael Hospiz für das Herstellen des Kontakts. Vielen Dank an das Bayerische und das Salzburger Rote Kreuz, die durch Spenden und freiwillige Helfer solche Wünsche erfüllen, und das auch noch kostenfrei. Vielen Dank an Florian Halter, den Projektleiter, der in so kurzer Zeit so viel organisiert hat. Vielen Dank an unsere Herzenswunschdamen Rosemarie und Marianne, die sofort bereit waren, uns zu begleiten, und uns ein wunderschönes Wochenende bescherten.

Wir sind euch allen unendlich dankbar!

5322 Hof

Familie Kössler, Familie Wagner,

Aufgerufen am 01.10.2020 um 03:28 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/paradebeispiel-fuer-naechstenliebe-92199568

Schlagzeilen