Leserbrief

Photovoltaik Anlagen sind rentabel

Zu "Wie viel Photovoltaik verträgt die Salzburger Altstadt?" (SN, 18. 12.): Ich verstehe durchaus das Pro und Contra für Photovoltaik in einer Stadt. Es müssen sich aber auch Stadtbewohner und Politiker fragen, welchen Beitrag sie für mehr Ökostrom leisten können. Doch als am Schluss des Beitrags Eva Hody vom Landeskonservatorium behauptet, dass Solar- bzw. Photovoltaikpaneele gar nicht so umweltfreundlich seien, schlägt das dem Fass den Boden aus: Wo hat diese Dame die fachlich völlig falschen Informationen her? PV-Paneele brauchen zwar Rohstoffe und Energie zur Produktion, die energetische Amortisation ist aber bereits bei unter zwei Jahren. Nennen Sie mir ein (energieerzeugendes) Produkt, das die Energie, die es bei der Produktion braucht, so schnell wieder hereinspielt?

Und von wegen Haltbarkeit 20 bis 25 Jahre: Offensichtlich haben Sie übersehen, dass Module heute eine 25- bis 30-jährige Leistungsgarantie auf 80% der Erstleistung haben - heißt, sie müssen nach dieser Zeit noch 80% Strom produzieren. In Deutschland haben das fast alle Anlagen nach dieser Zeit erreicht und auch auf dem Loser auf 1800 m Seehöhe bei extremen Wetterverhältnissen hat eine EnergieAG-PV-Anlage noch 91% Leistung.

Seien Sie sich sicher, Frau Hody, alle Fachmeinungen attestieren den Paneelen eine weit über vierzigjährige Stromproduktion. Und: Wenn dann nach 50, 60 Jahren die Paneele nur noch halb so viel Strom machen und recycelt werden (derzeit nicht vorgeschrieben, auch weil kaum Module zurückkommen, und - leider - noch nicht vorgeschrieben, weil nicht wirtschaftlich), haben PV-Anlagen (und die, die PV eingesetzt haben) ihren Umweltbeitrag geleistet.
Robert Gaubinger
4710 St. Georgen

Aufgerufen am 26.01.2022 um 01:13 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/photovoltaik-anlagen-sind-rentabel-114407413

Kommentare

Schlagzeilen