Leserbrief

Plastiken im Furtwänglergarten

Unter dem Titel "Nackte erregen in Salzburg die Gemüter" (SN vom 12. 1.) wird über die Plastiken im Furtwänglergarten berichtet. Dazu einige Klarstellungen. Ich war in dem betreffenden Jahr Rektor der Universität und hatte ein sehr gutes Verhältnis zu Professor Friedrich Welz, der mir im Verlauf eines Gespräches Großplastiken bekannter Künstler als Dauerleihgabe bzw. Schenkung für die Universität anbot. Es handelte sich um die im Beitrag erwähnten Plastiken von Wotruba "Sitzende" und Greco "Liegende" sowie um eine weitere Plastik von Manzù "Tanzschritt" und eine von Hrdlicka "Torso Crucifixus". Ich hatte diese Plastiken im damaligen Foyer der Großen Aula bzw. beim Eingang im Erdgeschoss aufstellen lassen. Es gab dann eine Unterschriftenaktion im Klerus, deren Anführer der damalige Stadtpfarrer Franz Wesenauer und der Pfarrer von Altenmarkt Dr. Georg Eder, der spätere Erzbischof waren. Die Folge war dann, dass nach meinem Rektorat die Plastiken in den Furtwänglergarten verbracht wurden, der "Crucifixus" in den Innenhof des Wallistraktes. Auch wenn die Betreuung der Plastiken im Furtwänglergarten durch die Stadt erfolgt, so befinden sich die Plastiken aufgrund der Schenkung durch Professor Friedrich Welz im Eigentum der Universität.

em. Univ. Prof. Dr. Franz Nikolasch, 5083 St. Leonhard

Aufgerufen am 20.08.2019 um 05:18 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/plastiken-im-furtwaenglergarten-64186291

Schlagzeilen