Leserbrief

Polittheater: Ich hatte einen Traum

Nach dem Polittheater der letzten Wochen hatte ich einen Traum, dass die neue Übergangsregierung (ohne Politiker) einen so guten Job gemacht hat, dass eine Neuwahl obsolet geworden ist. Das Einsparungspotenzial war riesig und es wurden Reformen durchgeführt. Die Volksvertreter in Parlament wurden auf ca. 90 Personen reduziert (pro 100.000 Einwohner ein Volksvertreter) der Bundesrat aufgelöst und die Parteienfinanzierung auf 0 reduziert.
Politikerpensionen gab es keine mehr, dafür aber ein faires leistungsorientiertes Gehalt für unsere Volksvertreter. Dafür mussten sie aber auch Verantwortung für ihr Handeln übernehmen. Nicht so wie ein Ex-Bundeskanzler, der uns Haider, Hypo Alpe Adria und Abfangjäger eingebrockt hat und sich aber bei Befragung an nichts mehr erinnern kann. Dafür erhält er aber eine fette Politpension und kommt mit diversen Aufsichtsratsjobs auf über 20.000,00 Euro pro Monat und ein Ex-Vizekanzler bekommt nach dem skandalösen Ibiza-Video noch tausende Vorzugsstimmen in der Europawahl. Damit war endgültig Schluss und es konnte viel Geld in junge Menschen und Familien investiert werden. Alle lebten zufrieden und glücklich wie im Paradies. Nur leider war es ein Traum der abrupt in der Früh vom Wecker beendet wurde.

Josef E. Thaler, 5204 Strasswalchen

Aufgerufen am 27.10.2020 um 08:15 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/polittheater-ich-hatte-einen-traum-71088301

Schlagzeilen