Leserbrief

Problem-Wolf oder Problem Wolf?

Zu den beiden diesbezüglichen Leserbriefen in den SN vom 22. 7.:
Jenem von Herrn Johann Weiss aus Tenneck möchte ich grundsätzlich entschieden zustimmen. Frau Heidrun Plöchl verdammt hier in Bausch und Bogen einerseits alle Jäger, aber auch alle jene Bauern, die ihre Schafe so wie in den vergangenen Jahrzehnten ohne Probleme auf der Alm halten wollen. Die Almbauern halten keine Schafe, (damit die Jäger) ".... endlich den bösen Wolf erschießen .... können." Ich erlaube mir Frau Plöchl dringend anzuraten, mit betroffenen Bauern zu reden und sich auf der Alm einen persönlichen Eindruck zu verschaffen, was es heißt, einen Zaun rund um die Weidegebiete der Schafe zu errichten. Ich bin weder Jägerin noch Bäuerin. Wir alle sind den Bauern für ihre engagierte und verantwortungsvolle Arbeit zu großem Dank verpflichtet.
Abschließend möchte ich dem hervorragenden "Querschläger" (SN v. 18. 7.) Fritz Messner für seine Glosse "Problemgetier" sehr herzlich danken. Diese spricht sicherlich nicht nur mir aus der Seele. Und ebenso sein Hinweis, dass Wolf oder Bär oder sonstiges "Problemgetier" eben nicht "entnommen" wird.

Gerlinde Schernthaner, 5023 Salzburg

Aufgerufen am 29.10.2020 um 03:49 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/problem-wolf-oder-problem-wolf-74135344

Schlagzeilen