Leserbrief

Rasche Nothilfe - falsche Hoffnung?

Ihr da oben, wir da unten: Lieber Magistrat, Wirtschaftskammer und andere Verwalter staatlicher Fördertöpfe, wenn Sie großartig von rascher Nothilfe reden, dann alle Hilfe-Suchenden nur mit Bürokratie und Misstrauen überhäufen und monatelang auf die sog. Nothilfe warten lassen, dann versetzen Sie Notleidende in falsche Hoffnung, verursachen sinnlosen zusätzlichen, brotlosen Aufwand und bewirken genau das Gegenteil, nämlich Resignation, Ablehnung und sicher nicht, dass Kleinstunternehmer, Kulturschaffende u. a. "Kleinvieh" mutig in die Zukunft schauen und arbeiten!

Wir sind nicht so wenige - vielleicht sollten wir uns vor dem Schloss Mirabell verabreden und uns alle den Damen und Herren mit ihren sicheren Jobs in Verwaltung und Politik dort zeigen?

Ein unbürokratisch vergebener Tausender würde vielen bereits sehr, sehr helfen, die größte Not und das Minus am Konto zu überbrücken, für mich wären es zwei Monatsmieten plus Betriebskosten meines Studios, Ateliers und Büros.

Marcus C. Diess, 5020 Salzburg

Aufgerufen am 01.12.2020 um 02:51 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/rasche-nothilfe-falsche-hoffnung-87380206

Kommentare

Schlagzeilen