Leserbrief

Rassistische Zuschreibungen

Sehr geehrte Frau Eckkramer,
in Ihrem SN-Leserbrief "Rassistische Produktnamen?" vom 4.9. kritisieren Sie die Umbenennung diskriminierender Produktnamen.

Vorweg: Rassismus ist ein zu komplexes Thema, um es hier zu behandeln, dennoch möchte ich Ihren Leserbrief nicht unkommentiert lassen. In erster Linie geht es bei rassistischen Bezeichnungen nicht darum, was Sie darüber denken, sondern wie es bei den Menschen ankommt, die auf einem Produkt einen Namen lesen, der sie als Gruppe niedriger stellen soll. Am Beispiel des "Zigeunerschnitzels": "Zigeuner" haben sich Sinti und Roma nie selbst genannt. Der Begriff ist untrennbar mit rassistischen Zuschreibungen verbunden. Er wurde so lange reproduziert, bis ein geschlossenes Feindbild im gesellschaftlichen Bewusstsein verwurzelt war. Auch in der heutigen Umgangssprache wird "Zigeuner" noch als Beleidigung verwendet. Der Versuch den Ausdruck "Zigeuner" "wertneutral" zu verwenden, blendet den historischen Kontext aus. Aus diesem Grund denke ich, dass es uns nicht wehtun wird, von heute an Paprikaschnitzel zu sagen.

Wenn Sie und alle Leser/-innen sich mit Rassismus auseinandersetzen wollen, empfehle ich Ihnen das Buch/Hörspiel "exit RACISM - rassismuskritisch denken lernen" von Tupoka Ogette.

Elisa Dygruber, 5550 Radstadt

Aufgerufen am 04.12.2020 um 08:48 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/rassistische-zuschreibungen-92380450

Schlagzeilen