Leserbrief

Reformierung des Schulsystems

Ja, die Macher sind die Lehrerinnen und Lehrer. Ich unterstütze als Praktikantin in der Jugend- und Erwachsenenbildung die Intention voll und ganz, dass österreichische Schulsystem von Grund auf zu verbessern. Das Ziel muss eine gemeinsame Schule für alle 10 bis 14-Jährigen sein! Und zwar mit homogenen Gruppen innerhalb der gemeinsamen Schule mit Unterrichtseinheiten am VM und am NM.
Für solch ein tatsächlich wirksames Schulsystem gibt es pädagogisch erprobte Konzepte seit mittlerweile 40 Jahren. Doch das Problem einer Zweiklassengesellschaft in Österreich, bedingt durch die zu frühe Selektion der Schülerinnen und Schüler, scheint immer noch nicht dringlich genug zu sein - oder es fehlt der politische Umsetzungswille!?
Laut Statistik Austria sind beinahe Dreiviertel des Lehrpersonals an Österreichs Schulen Frauen. Beim Lesen Ihres Berichts empfand ich den ausschließlich männlichen Sprachgebrauch respektlos und nicht mehr zeitgemäß. Dringend appelliere ich an alle Lehrerinnen und Lehrer endlich laut zu sein, nämlich im Sinne der Bildungs- und Zukunftschancen unserer Kinder, aufzubegehren.

Mag. Helga Ecker, 3040 Neulengbach

Aufgerufen am 23.09.2020 um 06:45 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/reformierung-des-schulsystems-68283925

Schlagzeilen