Leserbrief

Reparatur der Stromleitungen

Angesichts der Tatsachen, dass wir in den vergangenen Wochen mit gewaltigen Schäden an der Infrastruktur der bestehenden Stromleitungen, egal welcher Netzspannungsebene, konfrontiert waren, kann doch kein logisch denkender Mensch mehr an einer Erdverlegung derselben vorbeiplanen. Von der kleinsten Ebene der 10-kV- Zubringer bis zur Höchstspannungsebene sind die bestehenden Trassen im Land Salzburg vom Schneechaos und durch umgestürzte Bäume massiv beschädigt worden.
Es ist schon klar, dass man die Schäden nicht alle öffentlich machen will, aber wenn Stromkunden, so wie wir z. B., zwölf Tage ohne öffentliche Stromversorgung waren, so kann man auch nicht mehr von einer zeitgemäßen und sicheren Übertragungstechnik derselben sprechen! Die Wetterextreme werden einfach an Intensität und in immer kürzeren Intervallen zunehmen, ob wir das wahrhaben wollen oder nicht, und deshalb fordern wir als Kunden, auch nach und nach alle bestehenden Leitungen in die Erde zu verlegen und neue Leitungen sowieso nur mehr als Erdleitungen zu planen und zu errichten.


Isidor Ziller, 5421 Adnet

Aufgerufen am 20.10.2020 um 11:27 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/reparatur-der-stromleitungen-65351839

Schlagzeilen