Leserbrief

Rücksichtslosigkeit und Harakiri

Zum zweiten Mal werden in der Linzer Gasse Schilder mit dem Ersuchen (!) aufgestellt, die Radfahrer mögen rücksichtsvoller und langsamer fahren. Es hätte gereicht, auf dem Zusatzschild "ausgenommen Radfahrer" am Eingang der Fußgängerzone den Hinweis "in Schrittgeschwindigkeit" anzubringen. Das ist nämlich die Vorgabe im entsprechenden Gesetz.
Das Fahrverhalten von Radfahrern in Salzburg wird offensichtlich vom Bewusstsein geleitet, sie hätten generell Vorrang. Abgesehen von der eingeforderten Rücksichtnahme und der Einhaltung von Verkehrsvorschriften würde auch ein Nachdenken über die eigene Verletzbarkeit wesentlich zur Reduktion des Anteils an Unfällen beitragen.

Dr. Franz Heffeter, 5340 St. Gilgen

Aufgerufen am 15.10.2019 um 11:43 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/ruecksichtslosigkeit-und-harakiri-73540573

Schlagzeilen