Leserbrief

Russisches Machtstreben

Sehr geehrte Frau Doringer, ich stimme Ihrer geäußerten Meinung im Leitartikel "Was will Wladimir Putin" (SN v. 25. 1.) vollkommen zu.
Dieser gewiefte, mit allen Wassern gewaschene Taktiker in machtpolitischen Angelegenheiten Putin sieht die Gunst der Stunde wahrhaftig als gekommen.
Wann denn, wenn nicht jetzt? Wie Sie, Frau Doringer, sehr gut recherchiert auflisten, gibt oder gab es für Putin keinen besseren Zeitpunkt für seine Erpressungsversuche, als er ihn derzeit in der geopolitischen Situation vorfindet.
Dieser "Möchtegern-Zar" fürchtet den ständig anwachsenden westlichen Einfluss punkto Wohlstand und persönliche Freiheit in seinen unmittelbaren Nachbarschafts- und ehemaligen Satellitenstaaten wie der Teufel das Weihwasser!
Die daraus resultierenden Gefahren für sich persönlich - als von einer willfährigen Nomenklatura gewählter "Dauerregent" des Riesenreichs Russland - als auch für das gesamte politische System in der Duma, welches einzig und allein zum Machterhalt von Putin und seinen willfährigen Helfershelfern verkommen ist, sind eminent und extrem existenzbedrohend für alle derzeit handelnden Herrschaften im Kreml.
In einer gestern ausgestrahlten FS-Dokumentation im SAT3-Programm über das riesige Sibirien und den wenigen dort lebenden Menschen war sehr eindrucksvoll der unbeschreibliche Unterschied des Lebensstandards zwischen Europa und diesem Teil Russlands zu erkennen.
Mein Fazit: Wenn all diese betroffenen Menschen irgendwann einmal von dem für sie unvorstellbaren Wohlstand Europas partizipieren können, dann werden Putin und Konsorten in Windeseile von der russischen Bildfläche hinweggefegt werden. Und das will Putin mit seiner ganzen Machtfülle verhindern; wie man sieht, auch auf Kosten des Weltfriedens!

Hubert Zach, 7311 Neckenmarkt

Aufgerufen am 18.05.2022 um 12:00 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/russisches-machtstreben-116096983

Schlagzeilen