Leserbrief

Salzburgs Meisterbullen

Anhand des Artikels vom 4. 7. "Salzburgs Meister-Bullen rüsten sich für den Neustart" ist von einem Aufrüsten die Rede. Von der bisherigen Mannschaft sind nur mehr eine Handvoll Spieler übrig, wenn auch Diadie Samassekou vor einem Transfer steht. Red Bull Salzburg hat heuer die Möglichkeit, ohne Quali in die Gruppenphase der Championsleague einzusteigen. Hier hätte man die weggegangen Spieler unbedingt unbedingt gebraucht. Man bekommt den Eindruck, Herr Christoph Freund will nur mit den kopoltierten Erlössummen "Geld scheffeln".
Die Transfererlöse betragen bereits die Summe von 55 Millionen Euro. Es dürfte ja noch der Erlös für Samassekou - Marktwert 20.000 Euro hinzukommen.
Das Aufrüsten muss mindestens mit einem Stürmer mit dem Status Munas Dabbur, sowie einem gestandenen Torhüter beginnen. Man will die Leistungen eines Cican Stankovic nicht schmälern, Alexander Walke war aufgrund seiner Routine ein sicherer Rückhalt! Was passiert, wenn sich bei den Torhütern jemand verletzt? Laut den Zugangsgerüchten sind zwar junge Torhüter mit einem Alter 20 bis 21 Jahre angeführt. Auch ein etwas gesetzterer Ex-Hamburger mit einem höheren Marktwert ist darunter! Hier will Herr Christoph Freund laut Medien bei den 55 Millionen Euro Transfersumme nichts ausgeben!
Außerdem soll Samassekou für das Mittelfeld gehalten werden!
Es ist schon richtig, dass Jugend gefordert werden soll, aber sie braucht in jeder Position einen Leitspieler mit einem routinierten Formats.

Josef Lechner, 5500 Bischofshofen

Aufgerufen am 21.08.2019 um 08:11 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/salzburgs-meisterbullen-73013125

Schlagzeilen