Leserbrief

Schade um Christian Thielemann

Die Nichtverlängerung des Osterfestspielvertrages mit Christian Thielemann und seiner Dresdner Staatskapelle ist ein kultureller Rückschlag für die Stadt, das Land und für ganz Österreich.

Kein Künstler von Weltrang ist streichelweich, wie sich das der Aufsichtsrat der Osterfestspiele offenbar vorgestellt hat. Dem Dirigenten mit Weltgeltung einen Intendanten als künstlerischen Leiter vor die Nase zu setzen und zu erwarten, dass das funktionieren wird, ist wie der Wunsch an's Christkind. Die Begründung dazu, mangelnde Auslastung und "etwas Neues muss her", ist an Fadenscheinigkeit nicht zu überbieten und sicher nicht im Sinne von Festspielgründer Herbert von Karajan.

Interessant ist in diesem Zusammenhang auch, dass sich außer dem jetzigen Intendanten Peter Ruzicka niemand aus der hiesigen Künstlerszene - und Kulturszene in irgendeiner Form öffentlich zu Wort gemeldet hat. Warum wohl?


Ernst Ulrich Schafranek, 5020 Salzburg

Aufgerufen am 30.11.2020 um 04:07 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/schade-um-christian-thielemann-76648045

Kommentare

Schlagzeilen