Leserbrief

Schaden durch Wolf und Biber

Zum Beitrag in den SN vom 2. 6. 2020 "Rinder in Panik reißen Bauern aus dem Schlaf":

Herr Peter Hörl, Sie haben vollkommen Recht, niemand braucht den Wolf und bei dieser Gelegenheit sei auch angemerkt, dass niemand den Biber braucht. Der Schaden, den die beiden Tiere anrichten, geht in die Millionen. Wer zahlt? Natürlich wir alle. Die verqueren, selbst ernannten Tierschützer, die uns die beiden auf den Hals gehetzt haben, zahlen sicher nichts. Und die gutgläubigen Leute, die glauben, diese "Tierschützer" unterstützen zu müssen, wissen sicher nicht, dass ca. 80% ihrer Spenden für die Verwaltung und den Betrieb verwendet werden Damit bleiben ca. 20% für die Tiere. Nicht gerade viel. Es sollte auch berücksichtigt werden, dass die Rinder uns ernähren, den Wolf können wir nicht essen und den Biber nur bedingt. Dass tausende Vögel (Singvögel und Raubvögel) durch die Windräder ins Jenseits befördert werden, das regt niemanden auf. Seltsame Welt!


Mag. DDr. Gabriele Parizek, 1230 Wien

Aufgerufen am 28.01.2021 um 04:13 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/schaden-durch-wolf-und-biber-89400133

Kommentare

Schlagzeilen