Leserbrief

Scheinheilig erhobener Zeigefinder der Erwachsenen

Muss die Jugend wirklich taten- und wehrlos zusehen, wie wir ihre Zukunft an die Wand fahren? Nein! Der erhobene Zeigefinger mancher Erwachsener, der die Schulpflicht einmahnt, ist scheinheilig und entbehrlich. Die Jugend an ihre Pflichten erinnern darf man dann, wenn man seinen eigenen Pflichten nachkommt. Jede Erziehungsmaßnahme ist erst dann wirksam, wenn man das, was man weitergeben will, vorlebt.
Die Jugendlichen, die demonstrieren gehen, sind verantwortungsbewusster als viele von denen, die vorgeben ihnen etwas zu lernen. Die sollten sich lieber solidarisch erklären und mitgehen. Und die gesetzliche Schulpflicht? Was spricht dagegen, eine Demo im Fach politische Bildung unterzubringen? Dann ist das Unterricht und der Fall ist erledigt. Aber dazu müssten sich natürlich wieder einmal Erwachsene zu wirksamem Klimaschutz bekennen. Und Mut haben.
Klimaschutz hat auch Platz im Fach Physik, Chemie, Erdgeschichte oder Naturkunde. Warum den Unterricht nicht mal einfach auf die Straße verlegen?


Karl Wagner, 2362 Biedermannsdorf

Aufgerufen am 19.10.2019 um 07:18 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/scheinheilig-erhobener-zeigefinder-der-erwachsenen-67310428

Schlagzeilen