Leserbrief

Schneeräumunt in der Salzburger Altstadt

Am 5.1. 2019 war ich mit zwei Freundinnen in der Altstadt, um den Glöcklerlauf zu sehen - nicht ahnend, dass dieser Spaziergang einem wahren Hindernislauf gleich kommen würde. Schon beim Verlassen der Altstadtgarage Mitte mussten wir uns entscheiden, durch knöcheltiefen Schneematsch zu rutschen oder durch tiefe Pfützen zu waten.

Dies ging über den Kapitelplatz bis zum Kajetanerpatz so weiter. Wenn Straßen überquert werden mussten, hatte man die Wahl, in den aufgehäuften wadentiefen Schneematsch zu steigen oder eine Stelle zu suchen, wo schon vorher Mutige durchgewatet waren.

Natürlich könnte man diese Misere in Anbetracht des Schneechaos im übrigen Bundesgebiet als Lächerlichkeit abtun. Die Frage an die zuständigen Verantwortlichen drängt sich jedoch auf: Wieso ist man bei der "Räumung" der Stadt von Armutsreisenden, die angeblich Einheimische und vor allem Touristen stören, so flott, jedoch bei der Schneeräumung derart lax?

Wir drei schätzen es jedenfalls, in einer Gemeinde zu wohnen, wo die Schneeräumung funktioniert und andere "Räumungen" nicht erfolgen.


Ilse Svoboda, 5071 Wals-Siezenheim

Aufgerufen am 19.08.2019 um 02:38 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/schneeraeumunt-in-der-salzburger-altstadt-64133266

Schlagzeilen