Leserbrief

Schnelligkeit vor Genauigkeit

Wer etwa die letzten Markus Lanz Sendungen auf ZDF mit den Experten Lauterbach und Virologen gesehen hat, weiß um die aktuelle Debatte.
Sollte nicht schleunigst Schnelligkeit bei den Corona-Tests vor Genauigkeit der PCR- Tests gehen? Wie es auch eine neue Harvard Studie fordert.
Diese bisher üblichen PCR-Tests sind zwar extrem genau, die Analyse dauert aber viel zu lange, ist teuer (ca. 140 bis 170 Euro) und die Gesundheitsbehörden laufen eigentlich dem Virus beständig hinterher. Bis zum Testergebnis sind diese Personen oft gar nicht mehr ansteckend, haben aber in diesem langen Zeitraum vielleicht schon andere Menschen infiziert.

Zu fordern sind also die ultraschnellen (!) Tests (wie etwa der LAMB-Test, Gurgel-Tests, usw.), die in ca. 70 (!) Minuten auch hochwertige Ergebnisse liefern. Und das um etwa fünf Euro (Lauterbach). Die wissenschaftlich exakteste Analyse ist bei Massen zu vergessen. Da geht es um Prävention!
Nach Virologen wären dann sogar Disco-Besuche mit vorheriger Massentestung auch wieder möglich. Eine Stunde zuwarten und fünf Euro wird's wohl wert sein.

Das ist zwar noch etwas Zukunftsmusik, weil es ja auch das Testpersonals braucht, könnte aber Hoffnung für Mensch und bedrohte Wirtschaft bieten. Hohe Prävention durch ultraschnelle und billige Tests! Das braucht das Land schnellstens! Und abschließend. Meine Hochachtung den Menschen, die sich da engagieren, testen, im Gesundheitswesen arbeiten! Das sollte auch mal belohnt werden.


Dr. (jur) Franz Hager, 5026 Salzburg

Aufgerufen am 02.12.2020 um 05:36 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/schnelligkeit-vor-genauigkeit-91751836

Schlagzeilen