Leserbrief

Schulindividuelle Matura gefordert

Zum Artikel "Die Maturaklassen bleiben auf der Strecke" (SN, 5. November):

Die erneute Einführung des Distance Learning stellt speziell für Maturanten/-innen eine große Benachteiligung dar, da die Vermittlung des maturarelevanten Stoffs nicht wie geplant erfolgen kann. Dies ist auf die unterschiedliche Qualifizierung und Motivation der Lehrpersonen im Umgang mit dem Digitalunterricht zurückzuführen.

Weiters ist zu erwähnen, dass die Schularbeiten, welche nicht wie geplant stattfinden können, als wichtige Entscheidungshilfe bei der Wahl der Maturafächer gedient hätten.

Wir als engagierte Schülerinnen fordern die schulindividuelle Matura mit gleichzeitiger Stärkung des Präsenzunterrichts, um die so vorhersehbare Benachteiligung zu verhindern. Wie Herr Schütz bereits erwähnte, bleiben wir, die jetzigen achten Klassen, "auf der Strecke", da wir jetzt schon zum zweiten Mal innerhalb von sechs Monaten "ausgesperrt" sind. Der Stoff wird nicht zentral vermittelt und trotzdem bleiben die Prüfungskriterien gleich - wie(so) dann zentral maturieren?

Emma Gruber, Laura Marie Pieper, 5020 Salzburg

Aufgerufen am 30.11.2020 um 12:44 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/schulindividuelle-matura-gefordert-95347546

Kommentare

Schlagzeilen