Leserbrief

Schutz von Maikäfern

Sehr geehrtes Team der Salzburger Nachrichten-Redaktion, sehr geehrter Herr Schmid!
Wer bitte behauptet, dass es sich bei diesen Engerlingen um Maikäfer handelt? Bitte zeigen Sie mir eine kleine Population von Maikäfern (nächstes Jahr), ich würde sie mir sehr gerne ansehen und wieder einen - wie früher, als ich noch ein Kind war und das ist 60 Jahre her - in der Zündholzschachtel nach Hause zu nehmen. Es gibt nämlich fast nirgendwo mehr Maikäfer und wenn, sind sie nur vereinzelt anzutreffen. Mit Ihrem Artikel (SN vom 13. 7.: "Die Käferplage trifft Salzburger Bauern hart") stacheln Sie die Menschen auf, wieder Maikäfer zu vergiften, falls man noch welche findet!
Diese Engerlinge sind ein Phänomen, welches bei uns im Garten (und bei Gott nicht nur bei uns) und zwar bevorzugt im Topf meiner Lieblingsgeranien bereits vor mindestens 15 Jahren aufgetreten ist. Kein Mensch, auch kein Gärtner konnte mir und meinem Mann sagen, um welche Engerlinge, sie sehen aus wie Shrimps, es sich handelt. Auch heuer war es wieder so, dass meine Geranie die Blätter hängen ließ und ich ahnte schon warum. Tatsächlich befanden sich wieder ein paar Engerlinge im Topf, die die Wurzeln verspeisten. Nur wissen wir, wer der "Übeltäter"
ist. Nicht der Mai- sondern der etwas kleinere Junikäfer. Wir haben ihn beobachtet, wie er eben in diesem Topf seine Eier abgelegt hat. Und so wussten wir endlich, um welche Engerlinge es sich handelt. Mag schon sein, dass auf den Wiesen und Feldern auch einige Maikäfer dafür verantwortlich sind.
Tatsache ist, dass dieses Problem seit vielen Jahren besteht, und im Grunde genommen nichts oder kaum etwas dagegen unternommen wurde. Vor Jahren berichteten die SN über eine "Rabenplage" in Anif, wo die Raben dies Wiesen und Äcker kaputt machten, dabei holten sie sich nur diese Leckerbissen, eben diese Engerlinge. Auch wir geben die Engerlinge in die Wiese und es dauert nicht lange, holen sich die Amseln diese für sie so gesunde und eiweißreiche Kost.
Da werden die Amseln und andere Vögel von Beeten, Hochbeeten etc.
verjagt, dabei graben sie nur nach diesen Engerlingen.
Ich bitte Sie daher, genauer zu recherchieren und in einer Ihrer nächsten Ausgaben, Ihren Artikel entsprechend zu korrigieren.

Ingrid Langer, 5400 Hallein

Aufgerufen am 21.11.2019 um 06:25 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/schutz-von-maikaefern-73599094

Schlagzeilen