Leserbrief

Selbsttests im Wohnzimmer

In einem Leserbrief, veröffentlicht am 5. 1. 2021 in den Salzburger Nachrichten, behauptet Ingrid Lauermann, "Der Vorschlag von Pamela Rendi-Wagner, die Menschen sollten sich selbst testen, sei so ziemlich der unsinnigste, den sie bisher in der Corona-Debatte gehört habe".

Faktum ist, dass Pamela Rendi-Wagner, in einem Pressegespräch zu den mit hohem logistischem Aufwand verbundenen Massentests "Selbsttests im Wohnzimmer "als Alternative vorgeschlagen hat, die von der Bundesregierung gratis zur Verfügung gestellt werden sollten. Und zwar auf freiwilliger Basis alle vier Tage über mehrere Wochen hindurch. Diese neue Testmöglichkeit wäre durch die Verwendung von Papierstreifentests kostengünstig und benutzerfreundlich und würde rasch ein Ergebnis liefern. Ziel sei es, mit flächendeckenden regelmäßigen freiwilligen Selbsttests die Virusausbreitung unter Kontrolle zu bringen, wobei nicht unerwähnt bleiben sollte, dass sich selbst maßgebliche Politiker in der ÖVP Wohnzimmertests als Ergänzung vorstellen können.

Es entzieht sich meiner Kenntnis, welche Ausbildung die Leserbriefschreiberin für ihre abenteuerliche Behauptung vorweisen kann. Der hochintelligenten promovierten Tropenmedizinerin, Expertin für Impfprävention, Reisemedizin und Infektionsepidemiologie, Rendi-Wagner, öffentlich vorzuwerfen ihr Vorschlag sei unsinnig, ist jedenfalls, um es vornehm auszudrücken, ein starkes Stück.

Herbert Stocker, 5020 Salzburg

Aufgerufen am 25.01.2021 um 11:23 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/selbsttests-im-wohnzimmer-98021893

Schlagzeilen