Leserbrief

Smart Meter stellt ein beträchtliches Datenschutz- und Gesundheitsrisiko dar

Beim Bericht in den SN vom 11. 5. 19 über die Stromabschaltung des Netzbetreibers bei einem bäuerlichen Anwesen mit 60 Rindern in Lochen mussten wir mehrmals hinschauen, um sicher zu sein, uns nicht verlesen zu haben. Ungeheuerlich! Das kann jedem Staatsbürger passieren, der sich wehrt. Scheinbar sind wir schon komplett entmündigt.
Die Zwangsinstallierung dieses technischen Fortschrittsproduktes (Fortschritt für wen?) dient weder der Gesundheit noch dem Wohle der Bevölkerung. Abgesehen von der damit verbundenen Überwachung wird jedoch die gesundheitliche Seite komplett verschwiegen und unter den Teppich gekehrt. Warum wohl warnt die Österreichische Ärztekammer davor?
Smart Meter, ob mit Funk oder über PLC, stellen auf jeden Fall ein beträchtliches Datenschutz- und Gesundheitsrisiko dar, deren( Zwangs-)einbau ist ein Eingriff in die Privatssphäre und stellt eine Verletzung der Grundrechte dar, die verfassungsrechtlich geschützt ist.
Wir möchten nur kurz daran erinnern, dass im ELWOG unter §83 steht: Im Rahmen der durch die Verordnung bestimmter Vorgaben für die Installation intelligenter Messgeräte hat der Netzbetreiber den Wunsch eines Endverbrauchers, kein intelligentes Messgerät zu erhalten, zu berücksichtigen.
Infos unter www.stop-smartmeter.at

Erika Gabriel und Daniela Pichler, 5020 Salzburg und 5342 Hintersee

Aufgerufen am 26.11.2020 um 02:07 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/smart-meter-stellt-ein-betraechtliches-datenschutz-und-gesundheitsrisiko-dar-70895812

Schlagzeilen