Leserbrief

So sind wir nicht?

Angesichts der aktuellen Teuerungswelle bemüht sich die Regierung um Linderung, die Opposition verlangt diesbezüglich noch mehr.
Fakt ist: in Europa gibt es einen Krieg, weil ein größenwahnsinniger Diktator nicht eingebremst werden kann. Und wir "West"-Europäer haben keine anderen Sorgen als hohe Spritpreise und allgemeine Inflationsrate? Angesichts eines Krieges vor unserer Haustür sollten wir froh sein, solange dieser Krieg nicht in unser Haus eindringt. Und die einzige Kriegsfolge für uns, nämlich die Teuerung, könnten wir ja wohl mit etwas "Gürtel-enger-schnallen" in den Griff kriegen, zum Beispiel: vor jeder Autofahrt überlegen, ob sie wirklich notwendig ist, Temporeduzieren (Tempo 100 auf Autobahnen? Warum nicht!), gedankenloses Standgas bei Staus abstellen und, und, und…
Aber fast 80 Jahre Frieden haben uns hochmütig gemacht, wir wollen immer mehr, immer besser - grenzenloses Wohlstandswachstum! Und die Politik hechelt mit ihren Aktionen bzw. Forderungen hinterher, als ob es ihre Aufgabe wäre, einzig und allein den "Wähler" zufriedenzustellen!
Aber da war doch noch was - ja natürlich: das Umweltthema. Aber das haben wir gänzlich vergessen, statt dass wir froh wären, dass uns ein hoher Spritpreis hier den richtigen Weg weisen könnte!

Günter Braun, 1020 Wien

Aufgerufen am 12.08.2022 um 08:24 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/so-sind-wir-nicht-122211724

Schlagzeilen