Leserbrief

"social" ist nicht gleich "sozial"

Und "social distance" ist etwas anderes als "soziale Distanz". Während im Englischen "social" zuerst einmal "gesellschaftlich" und erst in einem eingeschränkten Sinn "sozial" bedeutet, klingen im Deutschen von vornherein und vorrangig der Gemeinschaftsbezug und die gegenseitige Verpflichtung mit. (Übrigens findet man im Wörterbuch unter "gemeinschaftlich" keine englische Übersetzung, sondern den Verweis auf "gemeinsam".) Und "distance" heißt zuerst räumlicher Abstand, der auch einmal absichtliche Trennung bedeuten kann. Aber "Distanz" hat bei uns viel stärker mit bewusster Trennung zu tun.

Vielleicht gelingt es in nächster Zeit, "soziale Distanz" durch "(gesellschaftlichen) räumlichen Abstand" zu ersetzen. Das klingt viel weniger nach Trennung unter Verlust von sozialen Beziehungen. Im Sprachunterricht spricht man bei "social" und "sozial" von "false friends".

Leider wird es wohl nicht mehr möglich sein, eine bessere Redewendung für "soziale Medien" zu finden. Man müsste fast einen Preis dafür aussetzen, eine bessere Formulierung für die Übersetzung von "social media" zu schaffen, die richtigerweise "(private) gesellschaftliche Medien" wiedergeben könnte. Dann müsste man auch nicht immer häufiger von "asozialen Medien" berichten. "gesellschaftlich" ist ambivalent (wie die Gesellschaft), "sozial" hat im Deutschen eindeutig einen positiven Klang.


Mag. Wolfgang Rank, 2880 Kirchberg am Wechsel

Aufgerufen am 28.11.2020 um 09:39 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/social-ist-nicht-gleich-sozial-87285583

Schlagzeilen