Leserbrief

Sorgen zum Migrationspakt

Österreich hat sich in den vergangenen Jahrzehnten eine Stellung als verlässlicher und berechenbarer Partner der internationalen Staatengemeinschaft erarbeitet. Diesen Status setzt die Regierung immer wieder aufs Spiel - jüngstes Beispiel: Nichtunterzeichnung des Migrationspaktes, den bekanntlich 164 (i.W.: einhundertsechzigvier) Staaten unterzeichnet haben, darunter auch unser wichtiger Nachbar Deutschland. Aber dort ist ja auch keine Rechtspartei in der Regierung. Wir jedoch befinden uns in "guter" Ablehnungsgesellschaft: Polen, Tschechien, Ungarn und - Trump. Als besondere Zumutung empfinde ich es, dass immer wieder mit dem Verlust staatlicher Souveränität argumentiert wird, was definitiv falsch ist. Nachhaltige Politik sollte auch an die Zukunft denken und nicht nur an die augenblicklichen Umfragewerte, und über kurz oder lang wird Migration nicht mehr das beherrschende Thema sein, und auch der Kurz-Hype wird ausklingen. Wie wird Österreich dann international beurteilt werden?

Aber "mia lassn uns von die Andern nix sag'n!" Ich mache mir Sorgen.


Wilhelm Hrebicek, 5582 St. Michael

Aufgerufen am 26.11.2020 um 12:09 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/sorgen-zum-migrationspakt-62523592

Schlagzeilen