Leserbrief

Sperre der Parks

Ich finde es richtig, wenn das Magistrat uns aufmerksam macht auf Gefahren. Ich finde es unerträglich, wenn es mir nicht zugemutet wird, diese Gefahren selbst einzuschätzen und zu entscheiden, was ich tu.

Freitag, 6. 1. 2019, als alle Parks und Stadtberge gesperrt wurden. Ich wollte Langlaufen in Hellbrunn (wie viele andere auch). Auf der Langlaufroute befinden sich eigentlich keine Bäume. Man muss für ca. zwei Sekunden unter Bäumen hindurchlaufen.

Ein Schild mit der Information, dass Gefahr drohen könnten von herunter fallenden Ästen und "Betreten auf eigene Gefahr" hätte genügt - und Kinder hätten auf der Wiese, die baumfrei ist, Schneemänner bauen können, Schneeballschlachten abhalten können und Leute hätte diesen einzigen schönen Tag weit und breit nutzen können, auf der Loipe ihre Runden zu drehen.
Das ist nicht das einzige Beispiel, bei dem ich das Gefühl habe, nicht als erwachsener Mensch, der eigene Entscheidungen treffen kann, behandelt zu werden. Ich bitte in Zukunft darum, erwachsenen Menschen eigene Entscheidungen zuzumuten. Auf eigene Gefahr!


Mag. Gertrud Zechbauer, 5020 Salzburg

Aufgerufen am 20.08.2019 um 05:49 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/sperre-der-parks-64234507

Schlagzeilen