Leserbrief

Sprachförderung gehört in den Kindergarten

Kinder vor dem Schuleintritt auf ihre Deutschkenntnisse zu testen und nur Kinder mit ausreichenden Deutschkenntnissen zum Regelunterricht zuzulassen, ist ein Fortschritt. Nach unserer Meinung wäre es besser, die Kinder schon im Kindergarten auf ihre Deutschkenntnisse zu testen und bei Mängeln mit der Deutschförderung zu beginnen.
Kleine Kinder erlernen eine Sprache leichter und schneller als Schulkinder. Sie saugen eine Sprache auf wie ein Schwamm das Wasser. Nach unserer Erfahrung beherrschten Kinder mit 4 - 5 Jahren ohne auch nur ein Vokabel bewusst zu lernen, zwei Sprachen. Es genügte, wenn Eltern, Großeltern oder die Umgebung mit ihnen in den zwei Sprachen redeten.

Gesetzliche Verpflichtung
Das Schulunterrichtsgesetz 2. Abschnitt, § 3. (3) sieht für alle Kinder vor Schuleintritt ausreichende Deutschkenntnisse vor. Die Einhaltung dieser gesetzlichen Verpflichtung ist unserer Meinung nach einzufordern und bei Nichteinhaltung müsste es für die Erziehungsberechtigten unbedingt Konsequenzen geben. Hilfe für die Sprachförderung wäre anzubieten.
Dazu gehört auch, dass in jedem Kindergarten in Österreich - auch in den islamischen - nur Personen mit guten Deutschkenntnissen beschäftigt werden und sie verpflichtet sind, mit den Kindern vorwiegend Deutsch zu sprechen.


Ing. Rupert und Dr. Waltraut Gsöls, 8330 Feldbach

Aufgerufen am 30.11.2020 um 06:31 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/sprachfoerderung-gehoert-in-den-kindergarten-62305138

Schlagzeilen