Leserbrief

Stellungnahme der Post zur Briefzustellung

Wir bedauern, dass Herr Schrottmeyer mit den Serviceleistungen der Österreichischen Post AG nicht zufrieden ist. Wir sind stets bemüht, unsere Prozesse und Serviceleistungen zu optimieren und für die Anliegen unserer Kundinnen und Kunden da zu sein.

Zur Zeit kann es Covid-19-bedingt und wegen des stark erhöhten vorweihnachtlichen Sendungsaufkommens zu Laufzeitverzögerungen kommen. Wir bedauern diesen Umstand. Gerne recherchieren wir näher, wenn uns Sendungsnummern mitgeteilt werden. Bedauerlicherweise lässt sich bei gewöhnlichen Briefen nicht ermitteln, wo eine Verzögerung während des Transportwegs stattgefunden hat, da solche Sendungen nicht in unseren Systemen registriert werden.

Unser Post-Kundenservice wurde eingerichtet, um eine Anlaufstelle für jegliche Anliegen, Beschwerden und Wünsche unserer Kunden und Kundinnen zu bieten, die kompetent, effizient und lösungsorientiert, in allen Belangen, die Post betreffend, zur Verfügung steht. Es tut uns sehr Leid, dass Herr Schrottmeyer hier nicht mit uns übereinstimmt. Wir ersuchen um Verständnis, dass in dieser für uns alle schwierigen Zeit, es aufgrund der Covid-19-Situation verbunden mit dem jährlichen, stark erhöhten Weihnachtsaufkommen auch zu einer Rekordanzahl von Kundenanfragen, sowohl telefonisch als auch schriftlich und damit verbunden, zu längeren Wartezeiten kommt.

Alle unsere Kundinnen und Kunden können sich schriftlich über das Kontaktformular auf unserer Homepage oder per Email an kundenservice@post.at an die Kollegen wenden. Auch die Eingabe per Brief an unser Kundenservice in der Bahnsteggasse 17-23 in 1210 Wien ist möglich.


Michael Homola, Leitung Presse Post AG

Aufgerufen am 20.01.2022 um 10:24 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/stellungnahme-der-post-zur-briefzustellung-97098214

Kommentare

Schlagzeilen