Leserbrief

"Supergau" - Ein schlechter Scherz?

Sehr geehrter Herr Deutinger, sehr geehrte Frau Heine, sehr geehrter Herr Schellhorn!
Als ich von dem geplanten Festival mit dem Titel "Supergau" erfuhr, glaubte ich zunächst an einen schlechten Scherz. Nach Lektüre des Artikels in der Online-Ausgabe der SN musste ich zur Kenntnis nehmen, dass es sich nicht um eine Falschmeldung handelte, sondern tatsächlich ein Festival mit diesem Titel geplant ist.
Ich bin empört über das fehlende Feingefühl und die offensichtliche Unsensibilität, mit der die Organisatoren und Ideenspender die Titelwahl getroffen haben. Ein Kunst-Festival mit dem Titel "Supergau" ist ein Affront gegen alle Opfer und deren Verwandte von Tschernobyl, Fukushima u.a.! Diese fehlende Sensibilität spricht auch aus dem Text, der auf der Homepage des Festivals zu finden ist: "Supergau ist eine imaginäre Landschaft, eine kulturelle Ur-Landschaft. Supergau braucht keine Gebäude, keine Nostalgie und keine Tradition. Supergau ist eine Landschaft, in der Kunst neu ist und erst einen Platz finden muss, eine Landschaft, in der jeder Betrachter sein kann und niemand Experte."

Ich protestiere - abgesehen von der Phrasenhaftigkeit des Textes und der enormen Summe von 480.000 Euro, die für das Festival geplant sind - in aller Deutlichkeit gegen den Titel "Supergau" und fordere Sie auf, selbigen durch einen anderen, unverfänglichen und unzweideutigen zu ersetzen!

Christoph Janacs, A-5081 Niederalm

Aufgerufen am 17.01.2022 um 11:42 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/supergau-ein-schlechter-scherz-78421540

Schlagzeilen