Leserbrief

Tatsächliche Hilfe

Danke, Andreas Koller für Ihr Statement:
"Der Migrations- und Flüchtlingspolitik fehlt es nicht nur an Herz, sondern vor allem an Hirn."
(SN vom 19.11.2018)

Wenn Sie aber schreiben "dass Fluchtursachen bekämpfen […] ein erst in vielen Jahren wirksames Projekt" wäre, dann bitte muss daran erinnert werden, dass bereits vor Jahrzehnten, in den 70er Jahren des vorigen Jahrhunderts (!) die Problematik der extremen Not in den Staaten des Südens (auch infolge verheerender Ausbeutung im Zuge der Kolonialisierung) erkannt und von der UNO Generalversammlung als Ziel für Entwicklungszusammenarbeit 0,7 % des Bruttosozialprodukts beschlossen wurde.
Nie kam Österreich auch nur ansatzweise diesem Ziel nahe!
Und es gibt Statistiken, die belegen, dass von 100 Euro auch nur 40 Euro tatsächlich in Entwicklungsprojekte flossen. Unter dem Mäntelchen der "Hilfe" kam mehr als die Hälfte unter dem Namen "Entwicklungshilfe" wiederum dem Budget des eigenen Landes (z.B. dem Export) zugute.
Die ganze Wahrheit in dieser Problematik gibt ein beschämendes Bild unseres Landes!


Dr. Robert & Hedi Wychera, 3424 Zeiselmauer

Aufgerufen am 28.11.2020 um 12:45 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/tatsaechliche-hilfe-62305282

Schlagzeilen