Leserbrief

Technik ohne ökologischen Rucksack

Sehr geehrter Herr Huber (SN-LB v. 29. 8., "E-Autos sind nicht umweltfreundlich") wenn sie genauer recherchiert hätten, müssten sie wissen, dass ein E-Auto sowohl nach wissenschaftlicher als auch ökologischer Erkenntnis besser ist als jedes Diesel oder Benzinauto. Ja, es stimmt, ein E-Auto startet mit einem schlechten "Ökorucksack", doch auf die gesamte Lebensdauer eines Autos ist dies wesentlich besser. Ja, die Gewinnung von Rohstoffen ist oft umweltschädlich und gefährlich. Aber auch die Gewinnung von Öl ist extrem umweltschädlich (z.B. Fracking) Ölverschmutzungen in den Meeren, Kriege wegen Öl .. .und E-Autos haben keine Blei- oder Kadmiumbatterien, sondern Lizium (ist übrigens in jedem Handy drinnen) und Kobald ... und Rohstoffgewinnung ist gefährlich, aber auch jede Arbeit auf einer Bohrinsel, in jeder Mine (egal was abgebaut wird), jede Tunnelarbeit ist gefährlich. Das lässt sind unendlich erweitern. Auf 1.000.000.000 gefahrene Kilometer brennen zwei E-Autos, aber 98 Diesel- oder Benzinautos! Ja, der Staat fördert E-Autos, aber nicht mit 5.000 Euro, sondern nur mit 3.000 Euro (2.000 Euro muss der Händler beisteuern (so genannter versteckter Rabatt). Geben sie doch der E-Mobilität eine Chance, wie sie dies mehr als hundert Jahre dem Benzin- oder Dieselauto gegeben haben. Und irgendwann gibt es Technik ohne ökologischen Rucksack.

Diethard Müller, 5020 Salzburg

Aufgerufen am 29.09.2020 um 07:00 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/technik-ohne-oekologischen-rucksack-92250115

Schlagzeilen