Leserbrief

Teuro und Inflation

Im Mai 2011 kostete ein Barrel Öl 110 Dollar - so viel wie heute. Ein Liter Treibstoff kostete damals rund 1,50 Euro - heute zwei Euro. Für 0,7 Euro bekam man 2011 circa einen US-Dollar. Heute sind Dollar und Euro gleich viel wert, der Euro folglich schwächer.
Öl wird in Dollar gehandelt und muss daher mit einem heute deutlich wertloserem Euro bezahlt werden. Statt die Jahre zwischen dem Ende der Finanzkrise und dem Ausbruch der Corona-Pandemie für die Konsolidierung der EU-Staatsfinanzen zu nutzen, wurde in Europa weiter auf Pump gelebt. Nun ist die EZB in einem Dilemma gefangen. Zinserhöhungen bringen den Süden in Bedrängnis. Tatenlosigkeit an der Zinsfront befeuern die Euro-Abwertung. Die Zeche für diese politischen Fehler wird das Volk in Form von Verlust des Wohlstandes bezahlen, denn an den Preisen für die Energie hängt unsere gesamte Wirtschaft. Klar ist, die Energiewende lässt sich nicht kurzfristig bewältigen.


Norbert Ottinger, 5204 Straßwalchen

Aufgerufen am 12.08.2022 um 07:30 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/teuro-und-inflation-123102151

Schlagzeilen