Leserbrief

Thalgauer erfand "Oktoberfest"

Zum Artikel "München feiert die Ur-Wiesn" (SN v. 21.9.): Nach der Schlacht bei Hohenlinden 1800 wirkte der bedeutende Staatsmann und Gelehrte Karl Maria Freiherr Ehrenbert von Moll, am 21. Dezember 1760 im Thalgauer Pfleggerichtsgebäude geboren, als einer der fünf von den französischen Besatzern eingesetzten Statthalter des Fürsterzbistums Salzburg.
Am 28. November 1803 ernannte ihn Ferdinand III. zum Regierungspräsidenten. Im Jahr 1804 entschloss sich Moll jedoch wegen "häuslicher und ämtlicher Widerwärtigkeiten" zu einer beruflichen Veränderung.

Nachdem er sich mit Erzherzog Johann nicht über die Konditionen der Übernahme der vakanten Direktorenstelle des Wiener Hofnaturalienkabinetts einigen konnte, trat Moll am 7. Dezember 1804 in die Dienste des Kurfürsten von Bayern und wurde zum ordentlichen Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften ernannt. Zu dieser Zeit war Moll auch Vorstandssekretär des Landwirtschaftlichen Vereins in Bayern.

Als am 12. Oktober 1810 Kronprinz Ludwig seine Vermählung mit Prinzessin Therese von Sachsen gefeiert hatte, fand am 17. Oktober ein Pferderennen statt, das in Anwesenheit der königlichen Familie als ein Fest für ganz Bayern gefeiert wurde. 1811, ein Jahr später, regte der Thalgauer Freiherr Ehrenbert von Moll wegen der großen Begeisterung an, das Fest soll auch zukünftig durchgeführt werden. Veranstalter war diesmal der "Landwirtschaftliche Verein in Bayern", der Fest und Pferderennen zur gleichzeitigen Präsentation bäuerlicher Leistungen und Produkte nutzte.

Das eigentliche Oktoberfest war also erst 1811 und 1818 erhielt die Festivität den berühmten "Wiesn-Charakter".


DDR. Bernhard Iglhauser, 5303 Thalgau

Aufgerufen am 25.11.2020 um 11:58 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/thalgauer-erfand-oktoberfest-93229987

Schlagzeilen