Leserbrief

Tiefe Dankbarkeit und Entsetzen

Das Führungsteam, alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Salzburger Festspiele sowie die zahlreichen Künstlerinnen und Künstler haben in den vergangenen Monaten Herausragendes geleistet und der Bedeutung von Kultur in unserer Gesellschaft nachdrückliche und weltweit wirksame Impulse verliehen. Es ist ein beglückendes Erlebnis, wie ausgezeichnet dieses Hochrisikounternehmen gelungen ist und auf welche Weise intensive und effektive Planung, Solidarität der mitwirkenden Künstlerinnen und Künstler, nicht zuletzt aber auch die hohe Disziplin des Publikums dieses zutiefst ermutigende Zeichen ermöglicht haben.

Mit der geplanten Schließung der Mayrischen Musikalienhandlung (und damit der ältesten Österreichs) wird in der Salzburger Musikwelt indessen ein krasses Widerbild gesetzt, das bei allen Musikinteressierten nur Entsetzen hervorrufen kann. Unter der Leitung von Christof Subklew bietet diese eine einzigartige, hochprofessionelle Beratung und einen vorbildlichen Service.

Ich appelliere an die "Universal Edition" - ähnlich wie die Festspiele -, ein Zeichen zu setzen und den Weiterbestand der "Mayrischen" zu sichern. Zugleich bitte ich Lehrende, Studierende sowie Musikliebhaber, dort verstärkt Notenmaterial und Musikbücher anzukaufen: Nur so ist diese für das Salzburger Kulturleben so wichtige Institution auf Dauer zu retten.


Prof. Dr. Peter Revers, 5020 Salzburg

Aufgerufen am 26.11.2020 um 08:15 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/tiefe-dankbarkeit-und-entsetzen-92331622

Schlagzeilen