Leserbrief

Tierartgerechte Lösung für Stadttauben

Wir lesen immer wieder von der Stadttaubenproblematik. Von verschmutzten Häusern, Brücken und Hinterhöfen. Menschen schreiben aufgeregte Leserbriefe, Zeitungen greifen das Thema auf, Politiker grübeln über Lösungen. Viele Vorurteile tummeln sich in berechtigten Sorgen.

Aufklärung zu den Hintergründen, wie es zu dieser Verschmutzung kommen kann, ist erforderlich. Und sollte ohne Aversion gegen die Tiere geführt werden. In der Ursachenerhebung den Focus allein auf die Stadttauben zu legen ist nicht zielführend. Nicht allein die Existenz von verwilderten Haustauben, sprich Stadttauben in unseren Städten, ist als Ursache zu verstehen.

Stadttauben leben unter derartig artfremden Bedingungen in unseren Städten, dass ihr Dasein eine Schande im Tierschutz darstellt. Sie sind wissenschaftlich nachgewiesen verwilderte Haustauben. Und als solche auch wahrzunehmen. Stadttauben werden in ihren Lebenszusammenhängen in Städten immer mehr durch Vergrämungssysteme zusammengedrängt.

Ohne Perspektiven auf ein artgerechtes Taubenleben, das nur in Taubenhäusern gelebt werden kann, nicht in Hinterhöfen, versuchen sie in einer aufgezwungenen Abhängigkeit zum Menschen zu überleben. Einfach zu überleben. Deshalb drängt für alle Beteiligten die Zeit. Für die Stadttauben ebenso wie für die Menschen. Auch für die verantwortlichen Entscheidungsträger.

Das Augsburger Modell ist die einzige artgerechte Lösung. Und das mit nachweisbaren Erfahrungswerten.


Hans Lutsch, ARGE Stadttauben Salzburg, 5020 Salzburg

Aufgerufen am 22.09.2020 um 09:10 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/tierartgerechte-loesung-fuer-stadttauben-84371971

Kommentare

Schlagzeilen