Leserbrief

Tunnelprojekt von ÖBB verharmlost

Sehr geehrter Herr ÖBB-Pressesprecher Mosser! Ihren Ausführungen vom 18. 3. 2021 entnehmen wir, dass der geplante Flachgautunnel vorwiegend dem Nahverkehr dienen soll. Weiß davon die EU, die den Drei-Milliarden-Tunnel kräftig mitfinanziert und der man eine Hochleistungsbahn verspricht? Eine Hochleistungsbahn, die vorn und hinten ansteht.

Das von Ihnen angekündigte erweiterte S-Bahn-Angebot im Flachgau klingt echt gut. Aber Sie vergessen zu erwähnen, dass dieses frühestens 2042 zur Verfügung stehen wird, vorausgesetzt natürlich, dass es zu keinen Bauverzögerungen, Gesteins- und Wassereinbrüchen wie beim Brenner- bzw. Semmering-Basistunnel kommt. Verkehrspolitischer Stillstand im Salzburger Flachgau für weitere 25 Jahre oder mehr ist unseres Erachtens unzumutbar. Wir meinen, für den Nahverkehr muss es schnellere und innovativere Lösungen geben.

Sie schreiben von der umweltfreundlichen Bahn und vergessen zu erwähnen, dass es durch den Tunnelbau zu extrem hohen CO2-Emissionen (Zement-, Stahlproduktion, Lkw-Fahrten) kommt. Laut aktuellem EU-Rechnungshof-Bericht wird es viele Jahrzehnte dauern, bis diese ausgeglichen sind, und das nur, wenn die Verlagerung der Gütertransporte von der Straße auf die Schiene im vorhergesagten Ausmaß passiert, was bezweifelt wird. Von einer umweltfreundlichen Bahn kann daher nicht zwangsläufig gesprochen werden.

Sie fordern uns auf, Vertrauen in die Umweltverträglichkeitsprüfung zu haben, wohlwissend, dass bei diesem Projekt das Verkehrsministerium die UVP-Behörde ist. Das ist ungefähr so, wie wenn eine Mutter über das Aufsteigen ihres Kindes in die nächsthöhere Klasse bestimmen darf. Was glauben Sie, wird das Kind aufsteigen dürfen?

Helmut Nocker, Franz Goiginger, BI Verträglicher Bahntunnel Flachgau, 5203 Köstendorf

Aufgerufen am 25.10.2021 um 07:24 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/tunnelprojekt-von-oebb-verharmlost-101304802

Kommentare

Schlagzeilen