Leserbrief

Überlastete Testlabors

In den von COVID-19 besonders betroffenen Bundesländern zeichnet es sich bereits ab: Die diagnostischen Labors stoßen an ihre Kapazitätsgrenzen! Während fast täglich Fachärztinnen und -ärzte für Infektiologie oder Virologie nach ihren Einschätzungen zur aktuellen Lage und zukünftigen Entwicklungen gefragt werden, ist jene Berufsgruppe, welche die täglich bis zu 1800 Corona-Verdachtsfälle im Labor testet und sich damit - mehr als jede andere Berufsgruppe - der direkten Kontaminationsgefahr aussetzt, noch nicht ein einziges Mal zu Wort gekommen: Biomedizinische Analytikerinnen und Analytiker! Den Ressortverantwortlichen in den Bundesländern möchte ich daher in Erinnerung rufen, dass ein Mangel an Angehörigen dieses hochspezialisierten diagnostischen Gesundheitsberufs, wie er derzeit droht, das Gesundheitssystem ebenso schnell lahmlegen kann wie das Fehlen von Ärztinnen/Ärzten und Pflegekräften! Frei nach dem Motto: Stell dir vor, es gibt täglich hunderte Corona-Verdachtsfälle - und keiner kann sie testen!
Mag. Birgit Luxbacher BSc MSc
1150 Wien

Quelle: SN

Aufgerufen am 02.04.2020 um 03:56 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/ueberlastete-testlabors-85233022

Kommentare

Schlagzeilen