Leserbrief

(Um-)Benennung von Straßen und Plätzen

Für mich als ältere Salzburgerin wäre es eine große Freude, wieder am Sigmundsplatz aus dem Bus aussteigen zu können. Die Benennung einer Straße nach Marko Feingold, ich konnte an seinem berührenden Kaddisch in der Universitätskirche teilnehmen, ist eine sehr gute Idee!

Maximilian Schell - wer seine Vita ein wenig kennt, ein Jedermann ohne "braune" Vergangenheit, könnte beim 100-Jahr-Jubiläum der Festspiele ebenfalls mit einem Straßennamen geehrt werden.

Und meines Wissens war Erika Weinzierl die erste Professorin an der Alma Mater Paridiana. Sie führte uns auch bereits in den 70er Jahren nach Auschwitz. Auch sie hätte einen Straßennamen in einem neuen Wohngebiet verdient.


Balbina Stöckl, 5020 Salzburg

Aufgerufen am 19.01.2021 um 06:30 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/um-benennung-von-strassen-und-plaetzen-83745718

Kommentare

Schlagzeilen