Leserbrief

Umbenennung des Makartstegs

Ich halte den Beschluss des Stadtsenats auf Umbenennung des Makartstegs für falsch. Eigentliche sollte es eine Selbstverständlichkeit sein, dem Wunsch der Witwe Rechnung zu tragen und von einer "Ehrung" des verstorbenen Marko Feingold durch Umbenennung des Makartstegs Abstand zu nehmen. Meines Erachtens hätte sich zum Beispiel die Goldgasse für diese Änderung angeboten.
Dazu kommt, dass die Bezeichnung der stark frequentierten Brücke als Makartsteg (seinerzeit zur Erinnerung an den in Salzburg 1840 geborenen und später zur Berühmtheit gelangten Maler Hans Makart) seit vielen Jahrzehnten im Bewusstsein der Salzburger Bevölkerung verankert ist und für diese eine Umbenennung schwer verständlich sein wird.
Die Art und Weise, wie der Stadtsenat über den ausdrücklichen Wunsch der Witwe "drübergefahren" ist, ist unverständlich und widerspricht jedwedem politischen Gespür.


Dr. Alois Bixner, 5020 Salzburg

Aufgerufen am 24.11.2020 um 10:07 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/umbenennung-des-makartstegs-93082324

Kommentare

Schlagzeilen