Leserbrief

(Un)einigkeit der Parteien bei der Lokalstadtbahn

Seit Jahren gibt es wenig Bewegung bei der Weiterentwicklung des Schienenverkehrs in Salzburg, das zeigt sich vor allem bei der Lokalbahn durch die Salzburg AG.

Umso mehr freut es mich, dass die Politik nun endlich die Entscheidung getroffen hat und die Lokalstadtbahn in Richtung Hallein weiterführen möchte. Das ist extrem wichtig für Salzburg und ich freue mich, dass die Politiker endlich die Notwendigkeit zum Handeln begreifen! Aber besonders zu Hinterfragen erscheint mir trotzdem die Haltung der verschiedenen Parteien. War es doch früher die ÖVP, die sich noch vor einigen Jahren nicht ganz klar zum öffentlichen Verkehr bekannt hat, aber nun Gott sei Dank doch erkennt, dass eine Verlängerung der Lokalstadtbahn und ein weiterer Ausbau der Öffis in Salzburg notwendig ist. Vor allem der junge Verkehrslandesrat Stefan Schnöll zeigt, dass der öffentliche Verkehr auch in das Weltbild einer konservativen Partei wie der ÖVP passt und nicht nur die Autofahrer befriedigt werden müssen.

Zum Glück stehen auch die Salzburger Grünen mit Landesrat Schellhorn, der spezielles Augenmerk auf das Klima setzt, hinter diesem Projekt. Besonders bemerkenswert ist auch, dass die eher "auto-affine" FPÖ dieses Projekt dem Vernehmen nach voll unterstützt. Eine maßlose Enttäuschung ist für mich jedoch, dass die ehemalige "Bahn-Partei" SPÖ keine klare Haltung innerhalb Salzburgs zeigt und diese Frage nun die Bürger entscheiden lassen möchte, wo es doch offensichtlich ist, dass die Verlängerung längst notwendig ist

Als ehemaliger Bahn-Bediensteter lässt mich das doch fassungslos zurück und ich hoffe, dass sich auch noch die vernünftigen Kräfte in der SPÖ zu Wort melden, wo doch vor allem dieses Thema ein langes Kern-Thema der Sozialdemokratie war

.Franz Hofstötter, 5400 Hallein

Aufgerufen am 25.01.2022 um 08:41 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/uneinigkeit-der-parteien-bei-der-lokalstadtbahn-102516853

Schlagzeilen