Leserbrief

Unsere Umwelt geht uns alle etwas an

Jeder Einzelne kann dabei einen wertvollen Beitrag leisten.
Unsere Verantwortung besteht darin, den Bedürfnissen der heutigen Generation zu entsprechen, OHNE die Möglichkeiten künftiger Generationen zu gefährden. Wir sind hier nur zu Gast und müssen unseren Kindern und Enkelkindern ein intaktes ökologisches Gefüge hinterlassen.
Als verantwortungsvolle Mutter von zwei Töchtern ist es meine Pflicht, dem Bau der 380-kV-Leitung als "Freileitung" entgegenzuwirken und mit allen mir zur Verfügung stehenden Mitteln zu bekämpfen. Hierzu gehört auch symbolisch die in Briefform zugestellten "Dienstvertragsvereinbarungen" der APG (Austrian Power Grid) ins Feuer zu werfen ...
Durch die enormen technischen Entwicklungen der letzten Jahre ist eine Verschandelung unserer Natur und Umwelt durch diese Freileitung in Form von Monstermasten keineswegs notwendig.
Liebe Aktionäre der APG - vertraut dem technischen Fortschritt und entwickelt eure Projekte zeitgemäß. Wer schreibt denn heutzutage noch mit Schreibmaschine, telefoniert in Telefonzellen oder wäscht die schmutzige Wäsche auf einem Waschbrett? Eure geplante 380-kV- Freileitung ist technisch gesehen ein alter Hut.

Christine Maultasch, 5421 Adnet

Aufgerufen am 20.10.2020 um 09:16 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/unsere-umwelt-geht-uns-alle-etwas-an-69041851

Schlagzeilen