Leserbrief

Veraltete Systeme in Österreich

Österreich präsentiert sich vor aller Welt als ein äußerst fortschrittliches und technologieaffines Land, betreibt aber andererseits in einigen Bereichen miserable und völlig veraltete Systeme, deren Reparatur die zuständigen Politiker und Verantwortlichen scheinbar völlig überfordert. Einer dieser Schauplätze, sowie teures und miserables Beispiel ist die heimische Sportförderung. Fritz Pessl hat unter Bezug auf vernichtende Feststellungen des Rechnungshofs die Zustände beschrieben.
Dieses Fördersystem des Sportministeriums und des Förderungsfonds, etc. ist ein Augiasstall, den der eloquente, ständig Reformen fordernde und sich sehr kritisch gebende Vizekanzler zu verantworten hat. Die Riesensummen (bundesweit jährlich 430 Mio, bzw. 50 Euro pro Österreicher), die jedes Jahr großzügig, bedenkenlos und gegen ganz lockere Nachweispflicht gegeben werden, stehen in keinem Verhältnis zu den erzielten Erfolgen; von einer handvoll löblicher Ausnahmen abgesehen.
Die Begriffe "Transparenz" und "Transparenzdatenbank" sind den Häuptlingen völlig fremd. Vergleichbar und ähnlich verhält es sich mit der fetten Parteienförderung, deren Anpassungsautomatismus vielen ein sorgenfreies Auskommen sichert. Da meckert allerdings keine Oppositionspartei!
Den erheblichen Teil der Sportfördermittel verschlingt der Apparat und dessen selbstherrliche Bürokraten, die - wie gelegentlich publik wird - trotz ihrer Kompetenz nicht in der Lage sind, saubere Abläufe sicherzustellen und Schweinereien abzustellen. Die Altherrlichen betreiben einen Kult, als ob von ihnen die Existenz Österreichs abhinge.
Dass es auch anders geht, beweist der Finanzminister in seinem Ressort. Die innovativen und schnellen Anpassungen an die neuen Erfordernisse sind beispielgebend (Ausnahme: die Nichtabschaffung der kalten Progression). Transparenz und schnelle Informationsflüsse sind hier üblich und mehr als fünf Millionen Steuerpflichtige erhalten ihre Bescheide binnen kürzester Zeit. Ein Leichtes für die modernen Informationstechnologien.
Die rückständigen Sport- und sonstigen Förderer sollten rasch nachgeschult oder bei Unbelehrbarkeit gefeuert werden!

Josef Landlinger, 1050 Wien

Aufgerufen am 30.10.2020 um 02:57 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/veraltete-systeme-in-oesterreich-68934160

Schlagzeilen