Leserbrief

Verschiedene Betrachtungsweisen

Zu "Wetterprognosen nachher vergleichen", Leserbrief in den SN am 5. November 2018:
Sehr geehrter Herr Kafka, mir scheint Ihre Kritik an den Wetterprognosen aus dem Pinzgau schon etwas lieblos und vor allem ungerechtfertigt. Es klingt fast so, als hätten Sie es mit einem Wahrsager zu tun, dem Sie keinesfalls Glauben schenken wollen. Müssen Sie auch nicht.
Ihnen macht es doch bestimmt nichts aus, über die "Prognose", die Sie so kritisieren, hinwegzulesen, wo Sie doch von vornherein die Wettercomputer bzw. die "amtlichen" Wetterberichte bevorzugen - da hab ich jetzt doch glatt den "Amtsschimmel" ganz leise wiehern gehört!
Ich jedenfalls finde es super, dass es verschiedene Betrachtungsweisen gibt - eben auch diese, die sich unmittelbar mit der Natur beschäftigen und aus ihr ihre Erkenntnisse ziehen. Es steht jedem frei auszuwählen, worauf man sich verlassen möchte. Ich zum Beispiel lese die langfristigen Wetterprognosen von Herrn Dipl.-Ing. Nöbl gern und freue mich im Vorhinein über jeden schönen Sommer oder schneereichen Winter, auch wenn im Nachhinein einige Abweichungen von der digitalen Prognose zu bemerken sind.

Edith Schwarzl, 5760 Saalfelden

Aufgerufen am 18.10.2019 um 01:50 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/verschiedene-betrachtungsweisen-60988585

Schlagzeilen