Leserbrief

Verschlechterung des Fahrplans zwischen Tirol und Salzburg

Die Fahrplansituation zwischen Tirol und Salzburg hat sich in den letzten zehn Jahren, seit die Länder für die Bestellungen im Nahverkehr zuständig sind, massiv verschlechtert. Der Fahrplan zwischen Hochfilzen und Saalfelden und damit auch der länderübergreifende Verkehr wurde enorm ausgedünnt. Grund dafür war, dass weder das Land Tirol noch Salzburg dafür bezahlen wollten.

Mit dem neuen Fahrplan seit Dezember hat sich die Situation ein wenig gebessert, aber ich finde es nicht zumutbar, wenn z. B. an Sonn- und Feiertagen der Morgenzug aus Salzburg um halb sieben Uhr ankommt und erst um acht Uhr der nächste Anschluss Richtung Innsbruck möglich ist. Dazu muss man wissen, dass zur selben Zeit eine Leergarnitur von Saalfelden nach Hochfilzen überstellt wird, damit eine planmäßige S-Bahn von dort abfahren kann.

Leider konnten auch die ehemaligen Eisenbahner und nun Bürgermeister in Pinzgaus Städten keine Verbesserung erwirken.
In Zeiten des Umweltgedankens und als Werbung für das 1-2-3-Ticket erscheint mir dies äußerst unproduktiv und für Tagesausflügler nach Innsbruck und Gäste aus dem Pinzgauer Raum ist dies ein Grund mehr, nicht mit dem Zug zu reisen.


Georg Lichtmannegger, 6391 Fieberbrunn (arbeitet in Zell am See)

Aufgerufen am 03.12.2021 um 08:32 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/verschlechterung-des-fahrplans-zwischen-tirol-und-salzburg-98159944

Kommentare

Schlagzeilen