Leserbrief

Verteilung der Prämie ist ungerecht

Die ungerechte Verteilung der Coronaprämie regt auf. Sehr sogar. Dass ehrenamtliche/freiwillige Mitarbeiter/-innen und Zivildiener sämtlicher humanitärer Non-Profit-Organisationen Österreichs als wohl einige der wichtigsten, jedoch am schlechtesten bezahlten oder gar nicht bezahlten Unterstützer unseres Gesundheitssystems keine Anerkennung für ihren Dienst am Menschen bekommen sollen, ist schlichtweg eine große Frechheit!

Liebe Bundesregierung, haben Sie in Ihrem täglichen Wirken den Blick für das Wesentliche verloren? Wissen Sie noch, wie richtiges Leben geht und wer die Aufrechterhalter des Systems sind?

Wer, glauben Sie, hat noch im Herbst/Winter letzten Jahres dafür gesorgt, dass betagte Coronapatienten aus den Seniorenhäusern in die Spitäler gebracht wurden, mit dem ständigen Risiko, selbst infiziert zu werden?

Wer, glauben Sie, kümmert sich mit vollem Schutzanzug und FFP2-Maske, mit der man keine Luft zum Atmen hat, um den Transport Ihrer Mutter/Ihres Vaters ins Krankenhaus, wenn diese/dieser betagt, gebrechlich und vielleicht übergewichtig im Rollstuhl im obersten Stockwerk eines Hauses ohne Lift sitzt, keine Luft mehr bekommt und sich ständig übergeben muss? Sie? Oder der Primar im Spital? Sie wählen 144?

Spätestens dann werden Sie sich daran erinnern müssen, dass Sie genau diesen Helfern/Helferinnen die Coronaprämie verweigert haben.

Elisabeth Manhartsgruber, 5020 Salzburg

Aufgerufen am 26.11.2021 um 11:37 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/verteilung-der-praemie-ist-ungerecht-110937874

Schlagzeilen