Leserbrief

Vorbildliches Verhalten mit lokalen Fremdenführern

In der Lokalausgabe der SN wird wieder einmal negativ über uns Salzburger Fremdenführer geschrieben (SN vom 2. 7.). Was von Herrn Bürgermeister Preuner ignoriert wird ist, dass auch Fremdenführer aus anderen Städten bei uns führen dürfen. Ob darunter Kollegen sind, die das time slot-System unterwandern, kann sein. Ich weiß von den Salzburger Kolleginnen und Kollegen, dass
sie das System, nach anfänglicher Skepsis, gut finden.
Was mich aber an dem Artikel sehr gestört hat ist, dass Herr Mag. Brugger den chinesischen Reiseleitern einen Freibrief ausstellt zum "Schwarzführen".
Es scheint, dass er das Gesetz nicht kennt, das besagt, dass Fremdenführer in Österreich eine Konzession brauchen. Da könnte man ansetzen und den Reisebüros im Vorfeld mitteilen, dass man in unserer Stadt einen lokalen Fremdenführer braucht! Schauen Sie einmal in den Mirabellgarten und dann werden Sie feststellen, dass die Gruppen mit einheimischen Fremdenführern sich vorbildlich verhalten, die anderen aber in den Blumenornamenten herumsteigen!
Es wäre angebracht, dass unser Tourismusbüro dem Rechnung trägt und die Tourismuspartner in der Welt richtig informiert. Herr Mag. Brugger! Sie sollten die österreichischen Gesetze kennen.

Bärbel Schalber, Fremdenführerin seit 48 Jahren, 5020 Salzburg

Aufgerufen am 21.08.2019 um 08:19 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/vorbildliches-verhalten-mit-lokalen-fremdenfuehrern-72944056

Schlagzeilen