Leserbrief

Vorsicht, Aasgeier sind unterwegs!

Derzeit werden wir durch WhatsApp und anderen mit Videos überschwemmt, in denen Ärzte,
Virologen und andere sogenannte Experten erklären, dass die nationalen und internationalen Meldungen und Anstrengungen rund um das Coronavirus nur ein Hype oder eine Hysterie sind. Bei Covid-19 handle es sich "nur" um eine Erkrankung, wie wir sie jährlich mit der Influenza erleben, bei der es auch unzählige Tote gibt. Erst durch die Übertreibungen der Virologen, durch die intensiven Untersuchungen und die Politiker, die sich profilieren möchten, bricht das eigentliche Unheil über uns herein.

Es mag schon stimmen, dass die Mortalität (Tödlichkeit) bei Covid-19 nach Berücksichtigung der unentdeckten Fälle ähnlich der der Influenza ist; allerdings ist die Infektiosität unvergleichlich höher, da in der Bevölkerung keine gezielte Immunität vorhanden ist. Dies hat auch zur Folge, dass wesentlich mehr schwache Personen (Alte, Vorerkrankte) angesteckt werden. Voll Zynismus wird behauptet, die wären ohnedies an ihrer Vorerkrankung gestorben. Die aktuellen Zahlen, besonders aus Norditalien, führen diese Argumente ad absurdum: mehr als 10.000 Tote in einem Monat; so viele, dass man die Leichen nicht mehr ordnungsgemäß entsorgen kann! Diese Tatsachen können auch nicht mit dem Argument eines schwachen Gesundheitssystems erklärt werden. Wollen sich diese Verharmloser nur selbst profilieren? Trotzdem, auch wenn der Preis hoch ist, lasst uns nicht davon abbringen, die Schwächsten unserer Gesellschaft zu schützen!

Dr. Walter Winding, 5700 Zell am See

Aufgerufen am 28.11.2020 um 11:35 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/vorsicht-aasgeier-sind-unterwegs-85939360

Kommentare

Schlagzeilen