Leserbrief

Wahrheiten und "Fake-News"

Nachdem schon bei manchen Printmedien und TV-Kanälen (z.B. Staatsfunk ORF) die Meinungsfreiheit sehr "zu leiden" hat, kommen jetzt auch manche Internet-Kanäle bzw. deren Berichterstattung und deren Möglichkeiten, erstens auch andere Meinungen abzubilden und zweitens auch praktisch uneingeschränkte persönliche Ansichten zu zeigen, in den Fokus der politischen "Zensurbestrebungen"! Nun, es erhebt sich die Frage, wo erstens "Falschmeldungen" oder "Hasskommentare" anfangen und aufhören bzw. letztere wirklich solche sind oder nicht etwa einfach andere (oft unbequeme) Meinungen darstellen! Und zweitens wer darüber entscheidet (politische Einflussnahme?!?)? Man redet und will immer "mündige Bürger", ja gut so, lassen wir also die entscheiden, was sie für richtig oder falsch halten! Und nur die Verfassung bzw. die daraus abgeleiteten Gesetze sollten entscheidend für eine eventuelle "Grenzziehung" sein! Meinungsfreiheit und Pluralismus sind Grundpfeiler jeder Demokratie und ein hohes Gut, man sollte damit keine brisanten riskanten "Spielchen" spielen!

Manfred Waldner, 6166 Fulpmes

Aufgerufen am 29.11.2021 um 03:42 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/wahrheiten-und-fake-news-98207689

Kommentare

Schlagzeilen